Gasthaus seit 1893

Willkommen im Fass.

Seit 122 Jahren wacht Gambrinus, der Schutzpatron der Brauer und Mälzer, über Siegburg`s jute Stube. Hier kam man zusammen, jeden Tag, morgens, mittags und vor allem abends. Hier spielte es sich ab: das tägliche Leben, aus dem das Dasein der Menschen bestand. Hier wurden der Alltag und auch alles Außergewöhnliche begangen: Geburten, Taufen, Verlobungen, Dienstjubiläen, Hochzeiten, große Geburtstage - und Beerdigungen. 

Getreu dem bretonischen Sprichwort: "l`eau ca fait rouiller, l`alcool ca conserve!"

 

Ein bißchen von dieser kölschen Lebensart ist auch heute noch zu spüren.

Et kütt, wie et kütt.

Seit drei Generationen befindet sich das Haus an der Luisenstraße in Besitz der Familie Bleifeld/Ilbertz. Zwei Weltkriege hat es überstanden. Hier stießen Sieger und Besiegte mit dem kölschen Jöttertrunk an, man kam sich näher. Sie saßen auf Stühlen, die heute so manche Geschichte erzählen könnten, denn nur wenige wurden ausgetauscht. Hier wurden gemaggelt, dass es krachte, politische Ämter verteilt, Ehen angebahnt und Vereine gegründet

Das Restaurant ist der ruhigere Teil des Gasthauses.